Wieviel muss ich zahlen wenn ich geblitzt wurde?

Ein Bußgeldbescheid tritt meist aus heiterem Himmel ein, wenn Autofahrer durch eine Radarfalle gefahren sind. Oft kommt es zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung und die Fahrer werden geblitzt.

Meist handelt es sich um Gedankenlosigkeit, das Übersehen der Geschwindigkeitsbegrenzung, die Fahrer sind für die Arbeit zu spät dran oder es gibt Termindruck.

Es kommt dann zu Fahrverbot, Punkten und meist zu Bußgeldern. Durch Bußgeldtabellen weiß jeder genau, welche Straße außerorts und innerorts zu bezahlten ist.

Sehr oft wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten

In Deutschland ist das zu schnelle Fahren wirklich der Hauptgrund für die Ordnungswidrigkeit. Laut einer Statistik des Kraftfahrbundesamtes wurden alleine im Jahr 2011 2,9 Millionen Menschen in Deutschland mit der überschrittenen Höchstgeschwindigkeit geblitzt. Schnell kann dies dann natürlich teuer werden. Nicht immer muss sofort der Führerschein weg sein, denn mit etwas Glück muss nur Bußgeld bezahlt werden.

Außerhalb von Ortschaften wird die erlaubte Höchstgeschwindigkeit oft um 11 bis 15 km/h überschritten und dabei ist die Straße dann vergleichsweise gering. Es gibt kein Fahrverbot, keine Punkte und das Bußgeld liegt bei zwanzig Euro. Wer innerhalb der Stadt dann innerhalb der 30er Zone jedoch insgesamt 33 km/h zu schnell gefahren ist, der hat einen Monat Fahrverbot, es gibt zwei Punkte und das Bußgeld von 160 Euro.

Ab der überschrittenen Geschwindigkeit von 41 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft gibt es ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte und 200 Euro Bußgeld.

Die nächsten beiden Stufen sind innerorts dann 280 Euro und 480 Euro sowie mindestens zwei Monate Fahrverbot. Wer außerorts 31 bis 40 km/h zu schnell gefahren ist, der darf für die Geschwindigkeitsüberschreitung dann mit mindestens 120 Euro rechnen. Im Anschluss drohen bei 41 bis 50 km/h dann zwei Punkte, ein Monat Fahrverbot und das Bußgeld von 160 Euro.

Die Sache sieht dann bei mehr als 71 km/h zu schnell ganz anders aus, denn hier gibt es nicht nur zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot, sondern auch ein Bußgeld von schlappen 600 Euro.

Was ist bei den Blitzern zu beachten?

Jeden Tag werden viele Geschwindigkeitsüberschreitungen von den Temposündern begangen. Das Verhalten kann sich auf die Sicherheit im Straßenverkehr negativ auswirken.

Bei dem Bußgeldkatalog gibt es für die Temposündern zum Teil harte Maßnahmen, damit das Verhalten der Schnellfahrer geändert werden soll. Wurden die Autofahrer geblitzt, dann wird oft die Frage gestellt, wie teuer nun der Bußgeldbescheid eigentlich wird. Sehr oft kann die Überschreitung der Geschwindigkeit dann eine kostenintensive Angelegenheit sein. Die Höhe des Strafmaßes liegt immer an dem Vergehen.

Bei der Straßenverkehrsordnung wird vorgeschrieben, dass jeder nur so schnell mit dem Fahrzeug fahren darf, wie dieses auch beherrscht wird. Genau hier soll die Geschwindigkeitsmessung durch Blitze einhaken. Auf das Einhalten der erlaubten Geschwindigkeit sollen die Verkehrsteilnehmer geprüft werden.

Die Gefährdung aufgrund überhöhter Geschwindigkeit soll gemindert werden und die Sicherheit im Verkehr soll gewährleistet werden. In Deutschland gehört die Geschwindigkeitsüberschreitung zu der Hauptunfallursache und auch noch zu der Ordnungswidrigkeit, welche am häufigsten begangen wird.

Innerorts sind es bis 10 km/h dann 15 Euro, zwischen 11 und 15 km/h sind es 25 Euro, zwischen 16 und 20 km/h sind es 35 Euro, zwischen 21 und 25 km/ sind e 80 Euro, zwischen 26 und 30 km/h sind es 100 Euro, zwischen 31 und 40 km/h sind es 160 Euro, zwischen 41 und 50 km/h sind es 200 Euro und zwischen 51 und 60 km/ sind es 280 Euro. Hinzu kommen bei höheren Überschreitungen Fahrverbote und Punkte.

Außerorts sind es bis 10 km/h dann 10 Euro, bei 11 bis 15 km/h sind es 20 Euro, bei 16 bis 20 km/h sind es 30 Euro, bei 21 bis 25 km/h sind es 70 Euro, bei 26 bis 30 km/h sind es 80 Euro, bei 31 bis 40 km/h sind es 120 Euro, bei 41 bis 50 km/h sind es 160 Euro, bei 51 bis 60 km/h sind es 240 Euro, bei 61 bis 70 km/h sind es 440 Euro und bei über 70 km/h fallen dann 600 Euro an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.